• Übertritt und Aufnahme in die 5. Klasse

    Der Wechsel an die Christoph-von-Schmid-Schule ist frühestens nach der 4. Jahrgangsstufe möglich. Im Regelfall wechseln Schülerinnen und Schüler nach der 4. Jahrgangsstufe der Grund- bzw. 5. Jahrgangsstufe der Hauptschule an eine Realschule.

    Tag der Offenen Tür und Infoveranstaltung zum Übertritt: Donnerstag, den 09.03.2017  von 14:30 bis 17:00 Uhr
    Dazu sind Sie herzlich mit Ihren Kindern eingeladen.
    Termine zur Anmeldung:08. - 10. Mai 2017 von 8 - 12 Uhr und von 14 - 16 Uhr (In Ausnahmefällen nach telefonischer Vereinbarung)

    I. NEU: Online Schulanmeldung
    Die Anmeldung für unsere Schule und den Erfassungsbogen für die Kostenfreiheit des Schulwegs finden Sie ab sofort online im Internet. Hier können Sie alle notwendigen Angaben bequem von zu Hause aus machen. Das Programm führt Sie durch das Formular und unterstützt Sie bei den Eingaben. Damit entfällt das Ausfüllen der Formulare vor Ort und die Wartezeit bei der Anmeldung verkürzt sich erheblich. Dieser Service ist kostenlos.
    Unter nachfolgendem Link können Sie die Anmeldung Ihres Kindes online vornehmen und die Unterlagen für die Anmeldung bereits ausgedruckt zur Einschreibung mitbringen.
    www.schulantrag.de?sch=0644
    (Sollten Sie keine Möglichkeit zum Drucken haben, übernehmen wir das gerne für Sie!)

    II. Unterlagen für die Anmeldung in der Schule
    1. Übertrittszeugnis
    2. Geburtsurkunde bzw. Stammbuch
    3. Ausgedruckte Online-Anmeldung
    4. Nur bei Alleinerziehenden: Sorgerechtsbeschluss

    Fahrtkostenübernahme aus dem Landkreis Augsburg. Für folgende Orte werden die Fahrtkosten übernommen:
    Breitenbronn, Fischach mit Ortsteilen, Holzara, Langenneufnach, Margertshausen, Mittelneufnach, Mickhausen, Oberschöneberg,
    Ried, Ustersbach, Walkertshofen, Wollishausen

    Aufnahmebedingungen für Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse Grundschule bzw. 5. Klasse Mittelschule in die 5. Klasse der Realschule:
    1. Der Übertritt an die Realschule ist direkt möglich, falls der Notendurchschnitt im Übertrittszeugnis der Grundschule (wird automatisch ausgestellt) in Jgst. 4 höchstens 2,66  (D/M/HSU) beträgt oder im Jahreszeugnis der Mittelschule in Jgst. 5 höchstens 2,50 (D/M) beträgt.
    2. Höchstalter: am 30. September des Schuljahres das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat; über Ausnahmen in besonderen Fällen entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleiter.

    Probeunterricht
    Die Teilnahme am Probeunterricht ist möglich und notwendig, wenn der Notendurchschnitt im Übertrittszeugnis der Grundschule (wird automatisch ausgestellt) 3,00 oder schlechter ist. (Hinweis: Für Mittelschüler gibt es keinen Probeunterricht)
    Termin des Probeunterrichts: 16.05. bis 18.05.2017, Beginn: 7.45 Uhr bis 12:00 Uhr

    Probeunterricht bestanden
    Der Übertritt an die Realschule ist nach Teilnahme am Probeunterricht der Realschule oder des Gymnasiums möglich, wenn der Probeunterricht bestanden wurde:
    1) mindestens die Noten 3 und 4 oder
    2) der Probeunterricht nicht bestanden wurde, aber die Noten 4 und 4 erreicht wurden (Elternentscheidung)

    Probeunterricht des Gymnasium
    Nach erfolgloser Teilnahme am Probeunterricht des Gymnasiums kann der Nachtermin des Probeunterrichts an der Realschule in der letzten Ferienwoche wahrgenommen werden. Der Übertritt erfolgt nach Vorliegen der bei vorher genannten Bedingungen.

    Anforderungen im Probeunterricht der Realschule
    Sowohl das Unterrichtsgespräch als auch der schriftliche Teil des Probeunterrichts dienen der genauen Schülerbeobachtung. Weitere Hinweise und Musteraufgaben zum Probeunterricht finden Sie auf der entsprechenden Seite des ISB

    Aufnahme für Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Mittelschule
    Für die Realschule benötigt der Schüler im Jahreszeugnis der Jahrgangsstufe 5 einer öffentlichen Haupt- /Mittelschule in den Fächern Deutsch und Mathematik einen Notendurchschnitt von 2,5 oder besser.
    Eine Voranmeldung an der Realschule mit dem Zwischenzeugnis ist erforderlich.

    Die Aufnahme in die Realschule richtet sich nach Art. 44 des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) und nach den Bestimmungen der Schulordnung für Realschulen (RSO).

    Weitere Informationen zum Übertritt oder Schulartwechsel auf den Seiten des Kultusministeriums

  • Eintritt in die Christoph-von-Schmid-Schule (6. - 10. Jahrgangsstufe)

    Der Wechsel an die Christoph-von-Schmid-Schule ist frühestens nach der 4. Jahrgangsstufe (Grundschule) möglich. Ein späterer Wechsel (z.B. nach der 5., 6., 7., 8. oder 9. Jahrgangsstufe Hauptschule / Gymnasium) ist prinzipiell möglich. Bitte beachten Sie aber bitte, dass es sehr unterschiedliche Konstellationen gibt, für die auch unterschiedliche Aufnahmebedingungen und -voraussetzungen gelten.

    Informationen zur Aufnahme in höhere Jahrgangsstufen (6. -10. Jahrgangsstufe)
    Eine Aufnahme in eine höhere Jahrgangsstufe (6.-10. Jahrgangsstufe) ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Am Besten vereinbaren Sie dazu ein Beratungsgespräch mit unserer Beratungslehrerin Frau Lutz oder der Schulleitung.


    a) von der Haupt-/ Mittelschule an die Realschule:
    Mit einem Notendurchschnitt von 2,0 oder besser aus den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch im Jahreszeugnis ist ein Übertritt in die nächsthöhere Jahrgangsstufe einer Realschule möglich. Die Erziehungsberechtigten haben an einem Beratungsgespräch an der Realschule teilzunehmen. (Hinweis: Bei einem schlechteren Notendurchschnitt ist grundsätzlich eine Aufnahmeprüfung an der Realschule erforderlich.)

    b) vom Mittlere-Reife-Zug der Haupt-/ Mittelschule an die Realschule:
    Mit der Vorrückungserlaubnis oder dem Vorrücken auf Probe an der bislang besuchten Schule ist ein Übertritt in die Jahrgangsstufe 8 bis 10 möglich. Vor der Aufnahme sollte unbedingt ein Beratungsgespräch an der Realschule stattfinden.

    c) vom Gymnasium an die Realschule:
    Mit der Vorrückungserlaubnis oder dem Vorrücken auf Probe an der bislang besuchten Schule ist ein Übertritt in die Jahrgangsstufe 6 bis 10 möglich. Wegen der notwendigen Entscheidung für eine bestimmte Wahlpflichtfächergruppe (ab Jahrgangsstufe 7) ist auch hier ein Beratungsgespräch zu empfehlen.

    d) von der Wirtschaftsschule an die Realschule:
    Mit der Vorrückungserlaubnis oder dem Vorrücken auf Probe an der bislang besuchten Schule ist ein Übertritt in die Jahrgangsstufe 8 bis 10 möglich.

    Anmerkung. Siehe rechtliche Bestimmungen (Die Wirtschaftsschule beginnt frühestens mit der 7. Jahrgangsstufe, daher ist ein Übertritt an die Realschule nur ab der 8. Klasse möglich!)

    Weitere Informationen können Sie unter Sie in der Bayerischen Realschulordnung nachlesen.