Religion erleben: Gebetsnacht in unserer Schule

50 Schülerinnen und Schüler aus den 5. und 6. Jahrgangsstufen unserer Realschule ließen sich von Freitagabend (10. Februar) bis Samstagvormittag (11. Februar), vom christlichen Glauben angesteckt, begeistert auf die Angebote der Gebetsnacht an unserer Realschule zum Thema „Der gute Hirte“ ein.
Wir haben miteinander gebetet, gesungen, diskutiert sowie Gemeinschaft beim Essen, Spielen und einer Fackelwanderung erlebt. Darüber hinaus nutzten die Schüler die Möglichkeit zum Beichtgespräch oder auch nur zu einem persönlichen Gespräch mit anschließendem Segen bei drei eigens an unsere Schule gekommenen Priestern (Stadtpfarrer Finkl, Pfarrer Cavar, Pater Benedikt). Ihnen sei hierfür herzlich gedankt.
Höhepunkt unserer Gebetsnacht war sicherlich der Rückzugsort in die am Abend mit Kerzenlicht durchflutete „Kapelle“ (ein Klassenzimmer wurde ausgeräumt und speziell dafür hergerichtet), wo von Herrn Stadtpfarrer Finkl die Monstranz mit dem Allerheiligsten aufgestellt wurde. So konnte jeder sein persönliches Anliegen in aller Stille und bei meditativer Musik an Gott richten.
Etwas ungewohnt und unruhig war natürlich die Nacht in den „Schlafräumen“ der Klassenzimmer.
Dennoch waren am Samstagmorgen alle wieder bereit zum gemeinsamen Morgenlob und -gebet. Gestärkt durch ein liebevoll hergerichtetes Frühstück in der Aula ging es nach dem gemeinsamen Aufräumen wieder zurück in den Alltag. Die Erinnerung an ein ganz besonderes religiöses Erlebnis in unserer Schule wird bleiben.
Ein besonderer Dank gilt Frau Luitgard Weis, der Initiatorin dieser außergewöhnlichen schulischen Aktion, Schwester Mechthild aus dem Kloster Wettenhausen, allen mithelfenden Lehrkräften und Tutoren, dem Gitarristen Peter, vier jungen Mithelfern aus der LKG Burtenbach sowie aus der Elternschaft Frau Inge Stelzenmüller, die sich unermüdlich um unser leibliches Wohl gekümmert hat.

Rita Henzler