Erlebnisreicher Aufenthalt im Schullandheim St. Franziskus in Balderschwang (5a, 5c und 5d)

Ein Schullandheimaufenthalt bietet besondere Möglichkeiten, um das soziale Miteinander zu fördern und die Klassengemeinschaft zu stärken. Dass die Klasse weiter zusammengewachsen ist, zeigte sich auch bei der Fahrt ins Schullandheim St. Franziskus.
Drei Tage verbrachten die Klassen 5a (Frau Hofmann-Trini und Frau Schrader), 5c (Frau Weis und Herr Kugelmann) und 5d (Frau Alznauer und Frau Sander) in Schwabens höchstgelegener Gemeinde Balderschwang (1044 m) im Landkreis Oberallgäu. Die beiden Tutorinnen, Milena Doldi und Veronika Luible, unterstützen die Lehrkräfte sehr engagiert und tatkräftig.
Bereits die Busfahrt mit Blick auf die malerische Allgäuer Bergkulisse war für die 85 Schüler aufregend. Die Fahrt über die kurvige Passstraße führte zum Schullandheim St. Franziskus. Nach dem herzlichen Empfang wurden die Zimmer bezogen und ein individuelles Zimmerschild gestaltet. Gestärkt durch eine große Portion Allgäuer Käspätzle erkundeten die Kinder bei herrlichem Sonnenschein das Dorf. Bei der Dorfrallye gab es eine Menge Fragen zu beantworten. So erfuhren die Schülerinnen und Schüler, dass diese kleine Ortschaft sogar einen eigenen Radiosender besitzt – Radio Horeb. Ein bunter Spieleabend bildete den Abschluss des Anreisetages. Ein paar Wölkchen und ein kühles Windchen hielten die motivierten Wanderer am zweiten Tag nicht davon ab, den Fußmarsch zur ältesten Eibe Deutschlands, die auf ca. 1150 m Höhe nordöstlich vom Balderschwanger Ortskern steht, zu bewältigen. Es handelt sich um eine weibliche Doppel-Eibe. Am Nachmittag wurden gemeinsam Gipsmasken angefertigt. Dabei entstanden originell bemalte Abbilder der eigenen Gesichtszüge, die liebevoll verziert wurden. In der Abenddämmerung brachen die Kinder mit Fackeln ausgestattet auf, um Balderschwang bei Nacht zu umrunden. Herr Klamert, der Heimleiter, führte sie auf einen Rundwanderweg um den Ortskern. Im Fackelschein herrschte eine besondere Atmosphäre. Am Freitag reisten die drei Klassen nach dem dreitägigen Aufenthalt wieder ab. Es waren erlebnisreiche Tage mit vielen Impressionen und neu gewonnene Freundschaften.

Text: Birgit Schrader