Wehmütiger Abschied

Jahrzehnte lang war sie – zusammen mit Gabriele Klauser- einer von zwei „guten Geistern“ des Hauses, jetzt ist Schluss: Schulsekretärin Sabine Frey verlässt nach 22 Jahren die Realschule Thannhausen.
Die Personalratsvorsitzende Rita Henzler hielt anlässlich einer kleinen Abschiedsfeier eine besonders bewegende Rede, in der zum Ausdruck kam, wie sehr man seitens des Kollegiums und der Schulleitung, aber auch der Elternschaft und nicht zuletzt der Schüler die Arbeit von Frau Frey schätzte. Schon ihren Realschulabschluss hat sie 1982 an der Christoph-von-Schmid-Schule gemacht und kehrte nach ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau und Elternzeit 1995 als Sekretärin zurück. Stets hilfsbereit und freundlich ist sie seither zu einem unentbehrlichen Bestandteil der Schulfamilie geworden. Für jeden hatte sie ein offenes Ohr und ihre warmherzig-mütterliche Art hat so manches Schülerherz getröstet. In ihrer kurzen Erwiderung wurde klar: sie hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber in der Firma ihres Mannes wird sie dringend gebraucht. Direktor Marcus Langguth war ebenfalls anzumerken, dass er sie ungern ziehen lässt. Im Namen des gesamten Kollegiums wünschte er ihr alles erdenklich Gute auf ihrem künftigen Weg und verband dies mit dem Wunsch, sie möge recht oft an die Stätte ihres früheren Wirkens zurückkehren.
Text: Wolfgang Werz
Bilder: Frank Decke


Das Bild zeigt v.l.n.r.: Personalratsvorsitzende Rita Henzler, Sabine Frey, Direktor Marcus Langguth