Endlich leichtere Schultaschen

Engagement des Elternbeirats zahlt sich aus
Für die Fünftklässler geht ein Herzenswunsch in Erfüllung - das Gewicht ihrer Schultaschen reduziert sich. Hocherfreut nahmen die Zehn- und Elfjährigen die Nachricht entgegen, dass sie mit der Anschaffung der zweiten Buchsätze für die Fächer Mathematik, Englisch und Deutsch nun ihre Hauptfachbücher für den Unterricht in der Schule nicht mehr im Schulranzen transportieren müssen. Dadurch vereinfacht sich das Packen der Schultasche und der entscheidende, gesundheitliche Aspekt – die Schonung der Wirbelsäule – zaubert auch den Eltern ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht.
Wird ein Fachbuch in der Schule gebraucht, verteilt ein Buchdienst, bestehend aus zwei Schülern, die Bücher an die Mitschüler und sammelt diese nach Beendigung der Stunde wieder ein. Verwahrt werden die zweiten Buchsätze im Klassenzimmer in extra angeschafften Buchschränken. Zu Hause arbeiten die Schülerinnen und Schüler mit den zu Schuljahresbeginn ausgegebenen Schulbüchern.
Damit die Bücher noch für viele weitere Fünftklassjahrgänge genutzt werden können, konnte der Elternbeirat auf die tatkräftige Mithilfe der Eltern unserer Fünftklässler zählen, die die Bücher mit einem Schutzumschlag einbanden.
Ermöglicht wurde diese Anschaffung durch die Initiative der Elternbeiratsvorsitzenden Caroline Ertel und deren Stellvertreter, Thomas Stölzle, welche mit der Stiftung Kinderlachen und BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ Kontakt aufnahmen. Für das Projekt „Leichte Schultasche“ erhielt die Christoph-von-Schmid-Schule 2000 Euro von der Stiftung Kinderlachen (wie bereits im Juli 2017 berichtet), Ein Herz für Kinder unterstützte das Projekt ebenfalls mit einer großzügigen Geldspende. Mit dem Zuschuss von knapp 400 Euro durch den Elternbeirat selbst konnten die zweiten Buchsätze finanziert und den Fünftklässlern ein frühes Weihnachtsgeschenk gemacht werden.
Die 100 Fünftklässler sowie die Schulleitung bedanken sich herzlich bei den Aktiven des Elternbeirats für deren Einsatz und natürlich bei den großzügigen Spendern.
Heike Lenz (Projektbetreuung)