Die Realschule ein bisschen bunter und ökologischer machen!

In enger Zusammenarbeit mit Frau Sailer vom Landratsamt wurden vor unserem Schulgebäude mehrere Blühflächen angelegt. Dazu mussten zuerst die vor langer Zeit einbetonierten Steine eines ehemaligen Blumenrondells ausgebaggert werden. Sodann wurde der Boden durch Untermischung von Sand „abgemagert“. Denn nur so kann eine möglichst naturnahe Magerwiese entstehen. Erst dann wurde das Saatgut ausgebracht. Die Mahd wird nur noch einmal im Jahr erfolgen, damit sich hier in Zukunft ganz viele Insekten wohl fühlen können. Blühflächen bilden eine ökologische Nische um die Biomasse der Fluginsekten zu erhöhen, der Zerstörung von Lebensräumen und der Artenverarmung in der Tier- und Pflanzenwelt entgegenzuwirken. Unsere Blumenwiese wird aber nicht nur die Natur bereichern, sondern auch unsere Projekte im Biologieunterricht. Zudem wird unsere Foto-AG die Entwicklung dieser Flächen fotografisch festhalten. Die Umsetzung dieses Projekts war umso leichter als unser Hausmeister, Herr Pitlik, ein großer Bienen- und Naturfreund ist.
Text: Petra Lutz
Fotos: Foto-AG, Christoph Nachtmann und Niclas Paul