CvS Blechsalat siegt erneut

Knapp 1.000 Kids aus 45 Bläserklassen zeigten ihr Können im Blasorchesterspiel beim Wettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbandes.

Der Bläserklassenwettbewerb für alle bayerischen Schulen fand am 11. Mai in München wegen hoher Beteiligung auf drei verschiedenen Veranstaltungsbühnen gleichzeitig statt. Am stärksten vertreten war mit 19 Bläserklassen die Altersklasse 2, in der sich die Sechstklässler in ihrem Können im Blasorchesterspiel maßen. Das Wertungsspiel für diese Altersgruppe fand im Festsaal des Löwenbräukellers statt, in dem am Ende des Wettbewerbs auch die Siegerehrung aller beteiligten Klassen aus Gymnasien, Realschulen, Mittelschulen und Grundschulen stattfand.
Nachdem der CvS Blechsalat, die Orchesterklasse der Christoph-von-Schmid-Realschule Thannhausen, bereits im Vorjahr in der Altersklasse 1 gesiegt hatte, wollten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b auch in diesem Schuljahr an dem Bayerischen Bläserklassenwettbewerb teilnehmen und quasi ihren Titel verteidigen. In der Altersklasse 2 müssen die Orchesterklassen unter Anleitung ihres Dirigenten ein neun- bis zwölfminütiges Programm vorbereiten. Rainer Steber, Dirigent des CvS Blechsalats, entschied sich für eine anspruchsvolle Stückauswahl mit sehr vielseitigem Schlagwerk. Mit den Stücken Rock my Soul, Siyahamba, Amboss Polka und Dos Muchachos stellte R. Steber ein vielseitiges Programm zusammen, das mit der Amboss Polka auch der Bayerischen Blasmusiktradition Rechnung trug. Dies unterstrich auch die Kleidungswahl der Schüler zum Auftritt – sie spielten in Dirndln und Lederhosen. Die dreiköpfige Fachjury bestätigte mit dem Gesamtwertungsergebnis von 289 von 300 möglichen Punkten ein feines Gespür für Intonation, Rhythmik und Zusammenspiel sowie für Dynamik und Klangqualität, aber auch für die Auswahl der Stücke im Verhältnis zur Leistungsfähigkeit der Klasse.
Dass der Blechsalat erneut den Sieg in seiner Altersklasse holen könnte, war nicht absehbar, weil etliche Gymnasien und Realschulen ebenfalls ein hohes Niveau an spielerischem Können bewiesen. Umso erfreulicher war es für die Schülerinnen und Schüler erneut den ersten Platz zu belegen, damit den Titel zu verteidigen und das Preisgeld von 500 Euro sowie den Pokal und die Urkunde von Landesdirigent Frank Elbert entgegennehmen zu können.
Die Ergebnisse der Blasorchesterklasse zeigen, dass mit einer intensiven Förderung vielfältiger Talente gemeinsam Großes zu erreichen ist. Mit Stolz darf sich die Schule nun erneut Landessieger des Bayerischen Bläserklassenwettbewerbs nennen.
Text, Bilder: Heike Lenz