Lehrstellen- und Berufsinfomesse – eine runde Sache

Veranstaltung von Mittel- und Realschule für alle interessant

Was da von den Schulleitungen der Christoph-v.-Schmid-Realschule und der Mittelschule in Thannhausen jetzt zum vierten Mal veranstaltet wurde, hatte schon professionellen Charakter. Nicht nur der wegen Sanierung der Dreifachturnhalle in Thannhausen notwendig gewordene Ortswechsel stellte die Organisatoren vor logistische Herausforderungen. Mussten doch über 400 Schüler mit Bussen zur Firma Holzbau Aumann nach Ziemetshausen gebracht werden. Dort allerdings fand man optimale räumliche und organisatorische Voraussetzungen für eine vorbildliche Messe im Kleinformat. An die fünfzig Aussteller boten ihre Ausbildungs- und Infodienste in der Messehalle an, in drei Konferenzräumen der Firma Aumann wurden über ein Dutzend Vorträge von Industriefirmen, der AOK Günzburg sowie von Fachschulen angeboten.

Das Ausstellerverzeichnis klingt wie ein who is who der heimischen Wirtschaft. Dazu boten weiterführende Schulen und Fachschulen den angehenden Abschlussschülern ebenso Weiter-bildungsmöglichkeiten an wie auch Banken, Krankenkassen, die Polizei oder der Evangelische Kindergarten Arche Noah in Thannhausen. Nach der Begrüßung durch die Schulleiter Klaus Mader (Mittelschule) und Marcus Langguth (Realschule) sowie Grußworten von Landratsstellvertreterin Monika Wiesmüller-Schwab, Bürgermeister Anton Birle (Ziemetshausen) und Ausrichter Theo Aumann hieß es „Start frei“ für die Schülerinnen und Schüler. Parallel dazu galt es, den richtigen Fachvortrag (Dauer etwa 15 Minuten) zu besuchen.

Die an der Messe teilnehmenden Firmen haben mit Ausbildungsangeboten in der Presse im Vorfeld bereits den „Kampf“ um die künftigen Lehrlinge oder Praktikanten eröffnet, bei der Messe konnten sie erste Kontakte mit den jungen Menschen aufnehmen und vielleicht schon den einen oder anderen vormerken. So informierte sich Leonie aus Balzhausen für die Ausbildung zum Möbelschreiner, sie wollte sie neben der Vergütung in der Lehre auch Fortkommensmöglichkeiten nach der Ausbildung in Erfahrung bringen. Aufschlussreich für alle waren auch die je nach Sparte (Bäcker/Konditor, Formenbauer, Zimmermann u.a.m.) gebotenen Vergütungen. Nicht wenige der jungen Leute wollten die Voraussetzungen für den Polizeiberuf und die Entwicklungschancen erfahren. Aber auch der Beruf des Industrie- oder des Elektromechanikers und des Elektronikers, so wie er in einem aufschlussreichen Vortrag der Firma Lingl/SMB dargelegt wurde, fand viele Interessenten. Ausschließlich Mädchen fanden sich zum Vortrag über den Beruf der Diätassistentin ein, dessen Lehrinhalte bei unserer vielfach falschen Ernährung, aber auch für Allergiker und Menschen mit Unverträglichkeiten einen durchaus zukunftsweisenden Beruf verheißen. Ob für künftige Erzieher/innen, Altenpflegeerzieher/innen oder anderweitig an sozialer Arbeit Interessierte, es gab auf der Messe mannigfach Möglichkeiten, sich an entsprechend orientierten Schulen zu informieren. Über ganz unterschiedliche Berufe wie Straßenbauer oder Berufskraftfahrer sind die Abschlussschüler der Schulen bei LS – Straßenbau informiert worden. Was dort insgeheim insbesondere für die Burschen viel mehr Interesse geweckt hat, war das Angebot, über ein Videogerät und per Stick einmal selber einen Bagger fahren zu dürfen.

Insgesamt betrachtet herrschte mehr als lebhaftes Treiben in der Messehalle und im Bürogebäude der Firma Aumann, die sich übrigens in vorbildlicher Weise in den Dienst der Schulen und der Jugend gestellt hat. Die Messe war ein voller Erfolg, ist sie doch bei den meisten Jugendlichen auf ernsthaftes Interesse gestoßen. Auch wenn der eine oder andere Schüler, wie in Kurzinterviews zu erfahren war, sich noch nicht auf einen Lieblingsberuf festlegen konnte. Rektor Klaus Mader von der Mittelschule und Christian Groß von der Christoph-v.-Schmid-Realschule waren noch ohne vorgenommene Auswertung des Ganzen bereits gegen Messeende von der Veranstaltung besonders in diesen Räumlichkeiten vollauf begeistert. Und auch die Firmenvertreter  sprechen von einer gelungenen Veranstaltung.

Peter Voh (Mittelschwäbische Nachrichten)
Fotos: Peter Voh (Mittelschwäbische Nachrichten) / Foto-AG Realschule Thannhausen