Fantasie eröffnet Räume

Fünftklässler besuchten die Schülervorstellung des Staatstheaters Augsburg zum Kinderbuchklassiker Astrid Lindgrens „Mio, mein Mio“ im martini-Park.

Thematisiert werden im Familienstück zur Weihnachtszeit die Werte wie Freundschaft, Hilfsbereitschaft Mut und Verantwortungsbewusstsein – aber auch die liebevolle Geborgenheit in der Familie. Mio ist das Fantasieprodukt des Waisenkindes Bosse, der eine liebende Bezugsperson vermisst. Deshalb erträumt er sich einen Vater, den König des „Landes der Ferne“. Der scheint nur auf ihn gewartet zu haben. Er schenkt ihm das weiße Pferd Miramis, damit er mit seinem einzigen Freund JumJum das ganze Land erkunden kann, bis zur Grenze zum „Land Außerhalb“, wo der böse Ritter Kato haust. Auf ihrer Erkundungsreise lernen Prinz Mio und JumJum einige Personen kennen, die durch den bösen Ritter Kato Brüder oder Töchter verloren haben, weil er sie in Vögel verwandelt hat. Und alle warten auf den Königssohn, der nach der Überlieferung den Ritter Kato besiegen soll und damit die verzauberten Vögel erlösen kann. Mio ist kein Draufgänger, aber er überwindet seine Angst und seine Zweifel, weil er weiß, dass sein Vater ihn liebt und ihm das zutraut.

Die Inszenierung gefiel, das Bühnenbild überzeugte durch Plakativität und Witz.  Die Videoprojektionen im Hintergrund ergänzten die Szenerie und machten besonders die Reise von Mio und JumJum auf dem Rücken von Miramis gelungen nachvollziehbar.

Überwältigt von der Aussagekraft einer Theateraufführung und hocherfreut über den außergewöhnlichen Deutschunterricht außer Haus entstand in der Klasse 5c die Idee, Bilder zu Szenen des Theaterstücks zu gestalten.

Heike Lenz


Zu sehen sind die Bilder von

Toth Boglarka „Mio trifft zum ersten Mal auf seinen Vater, den König vom Land der Ferne“


Dorer Andreas „Bosse mit dem goldenen Apfel befreit den Flaschengeist“


Eberle Christina „Mio und JumJum erhalten den Löffel, der jeden Hunger stillt“


Franziska Thoma „Die Späher von Ritter Kato nehmen im Land Außerhalb das Pferd Miramis gefangen“


Mateja Felix „Mio erhält das Schwert, das Stein zerschneiden kann, von den verzauberten Vögeln, um gegen Ritter Kato kämpfen zu können“