Junge Musiker an der Seite von Profis

Schüler der Christoph-von-Schmid Schule nimmt erfolgreich am Bayerischen Realschulstreichorchester in Nürnberg teil.

Mit einem Konzert im Eppeleinsaal auf der Nürnberger Burg beendete am Wochenende das Bayerische Realschulstreichorchester seine Probenphase. Von der Christoph-von-Schmid-Schule, Staatliche Realschule Thannhausen ging Pius Dinkel, Klasse 7e, unterstützt von seiner Musiklehrerin Irmgard Hofmann-Trini an den Start. Schülerinnen und Schüler bayerischer Realschulen hatten während einer viertägigen Probenphase in Workshops und Gesamtproben zusammengearbeitet und ein tolles Ergebnis auf die Bühne gebracht.
Das Realschulstreichorchester ist ein Förderprojekt des Bayerischen Kultusministeriums in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Musikunterricht. Es soll mit dem Streichorchester eine Möglichkeit der Begabtenförderung gewährleistet werden. Aus allen Regionen Bayerns wurden Realschüler zum Mitmachen ausgewählt, die ihr Streichinstrument besonders beherrschen. Pius Dinkel bereitete eigenverantwortlich mit seiner Cellolehrerin die Stücke für das Streichorchester vor und probte dann in Nürnberg gemeinsam mit Mitgliedern des Staatstheaters Nürnberg in Workshops. Pius Dinkel spielt seit ca. sechs Jahren Cello und freute sich sehr über die Einladung zu diesem Workshop. Er trat mutig die Reise nach Nürnberg an und fand in der Orchestergemeinschaft zwei Freunde, die er in der nächsten Saison wiedertreffen möchte. Gemeinsam übten sie fleißig mit professionellen Coaches. Das Konzertrepertoire umfasste die St. Paul’s Suite von G. Holst, Pirates of the Carribean von K. Badelt sowie der Canon von J. Pachelbel. Die jungen Musiker präsentierten das Konzert Seite an Seite mit den Profis, unter Leitung von Prof. Guido J. Rumstadt, überzeugend und erhielten großen Applaus. Pius erlebte durch das Orchesterprojekt eine einmalige Proben- und Konzerterfahrung. Er durfte als Teil des Klangkörpers Orchester spielen und durch Aufmerksamkeit und Konzentration, durch seine eigene Begeisterungsfähigkeit das Konzert lebendig werden lassen.