Back to the roots

In der ersten Aprilwoche begab sich die Klasse 5D in Begleitung vom Herrn Stockmaier, Frau Bohn-Rochow und den Tutoren Lavinia Keppeler und Jessica Aufmuth auf die lang ersehnte Reise nach Stoffenried. Nach der Ankunft im Christian-Frank-Schullandheim erhielten die Schüler eine Führung durch die Räumlichkeiten des historischen Gebäudes. In einer anschließenden Dorfrallye durften die Kinder die Gegend erkunden, um ihren Aufenthaltsort der nächsten Tage näher kennenzulernen. Gestärkt vom köstlichen Mittagessen unternahm die ganze Truppe eine lange Wanderung in den Nachbarort Ellzee. Der Weg war beschwerlich, denn es galt, die vier Kilometer im schnellen Tempo des Zugführers über einen steinigen, unebenen Feld- und Waldweg zu bezwingen.
Am Zielort wurden alle im Hobbystadel Schmid schon erwartet. Dort hatten die Schüler die Möglichkeit, aus einer Holzplatte verschiedene Tierfiguren zu sägen. An den gewieften Griffen und dem akkuraten Schnitt merkte man schnell, dass die meisten mit der Laubsäge vertraut waren. Auch wenn bei einem Hasen mal das Ohr abbrach, haben dank des ärztlichen Eingriffs einer Heißklebepistole alle Tiere überlebt. Wer mit der Bastelarbeit abgeschlossen hat, der durfte seine Treffgenauigkeit auf der hauseigenen Kegelbahn demonstrieren. Den Abend verbrachte die Klasse mit verschiedenen Brett-, Karten- und Gesellschaftsspielen.

Am nächsten Tag stand der Besuch der Kreisheimatstube an, auf den sich die Schüler besonders freuten. Nachdem die Menge in zwei Gruppen aufgeteilt wurde, ging es los. Während die einen eine interessante und anschauliche Führung bekamen und dabei erfuhren, wie die Menschen vor hunderten Jahren mit einfachen Mitteln ihren Alltag bewältigten, durften die anderen im Holzbackofen Brot backen. Dabei war die Begeisterung ganz groß! Jeder durfte die Backware, die er mit seinen eigenen Händen hergestellt hat, mitnehmen. Am Nachmittag haben die Tutoren das Ruder übernommen und leiteten die Fünftklässler in den Spielstunden an. Zum Teil waren die Aufgaben nicht einfach zu bewältigen, da die Schüler zuerst herausfinden mussten, wie man im Team agiert. Dennoch hat vor allem dieser Programmpunkt viel zu einem guten Zusammenhalt beigetragen. Doch selbst nach diesen beiden kräftezehrenden Aktivitäten hatte die Bande noch genügend Power. Also ging es auf den Sportplatz. Dank der „Zauberkiste“ vom Herrn Stockmaier war die Auswahl an Spielen sehr groß. Die Kinder durften viele Sportarten ausprobieren: Fußball, Basketball, Football, Tischtennis, Jonglieren, Frisbee werfen und sogar das Wikingerspiel Kubb. Nach solch einer anstrengenden Trainingseinheit haben sich alle die leckeren Wienerle mit dem Kartoffelsalat, die es zum Abendessen gab, redlich verdient. Den letzten Abend verbrachte die Klasse in einer geselligen Runde, bei der sie ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellen konnte. Von einer Parodie von Germany‘s next Topmodel über einen akrobatischen Auftritt bis hin zu verschiedenen Sketchen wurde alles geboten. Es gab eindeutig einen guten Grund zu lachen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück verbrachten die Jungs und Mädels der 5D den letzten Vormittag mit Aufräumen der Zimmer und Kofferpacken. Auf den ereignisreichen Aufenthalt in Stoffenried blicken alle mit Freude zurück!