Ursberger Volleyballturnier mit ehemaligen und aktuellen Schüler*innen

Am Samstag, 16. November 2019, fand das traditionelle Herbstturnier des SV Ursberg statt. Dieses Mal hat auch eine Mannschaft der Realschule Thannhausen mitgespielt. Die Mannschaft bestand aus ehemaligen und aktuellen Schüler*innen unserer Realschule, die in der Volleyball-AG unserer Schule das Volleyballspielen gelernt und jetzt ein Niveau erreicht haben, um bei einem öffentlichen Turnier mithalten zu können. Wir waren personell so gut besetzt, dass wir mit Colin Schmid (Klasse 10 a) und Reinhold Schmidt (Klasse 10 c) sogar zwei leistungsstarke Spieler an eine andere Mannschaft ausleihen konnten. Die beiden erreichten mit ihrer Mannschaft sogar den 5. Platz. Aber auch die Mannschaft der RS Thannhausen schlug sich beachtlich und erreichte den 11. Platz!

Die Mannschaft bestand aus den ehemaligen Schüler*innen:
Lena Mößnang (Abschluss 2016),
Michael Frey und Selina Schöppe (Abschluss 2017),
Anastasia Schwab und Oliwia Tomecka, (beide Abschluss 2019), und den
aktuellen Schüler*innen: Renata Todt (Klasse 7 c), Lucija Skupnjak (Klasse 8 a), Laura Welser (Klasse 8 d), Colin Schmid (Klasse 10 a), Leonie Schedel (Klasse 10 b) und  Reinhold Schmidt (Klasse 10 c)

Während des Turniers kam unser stv. Schülersprecher, Reinhold Schmidt, auf die Idee, das von Frau Lutz eingeführte Nikolausturnier in diesem Jahr zu organisieren. Möglicher Termin wäre Mittwoch, der 11. Dezember 2019. Wer Lust hat, darf sich diesen Termin gerne mal vormerken und auf Reinhold zugehen.

Leider wird (hoffentlich nur) in diesem Jahr keine Volleyball-AG angeboten. Wer aber jetzt Lust bekommen hat, Volleyball zu spielen, hat dazu folgende Möglichkeiten:

Ehemalige Schülerinnen und Schüler sind herzlich eingeladen am Donnerstagabend von 17 bis 19 Uhr in der RS-Halle mit den Lehrer*innen zu spielen.

Aktuelle Schülerinnen (nur weiblich) ab Klasse 6 dürfen gerne zu Frau Lutz in das Training des TSV Kirchheim, montags von 18 bis 19.30 Uhr in der Turnhalle der Grund- und Mittelschule Kirchheim, kommen.

Petra Lutz