Von der Vermessung der Welt

…oder der Kartierung des Pausenhofs

Wie einst Humboldt und Gauß befinden sich auch unsere neuen Schützlinge der Klassen 5a und 5d auf einer Reise in eine neue Welt, die es zu entdecken gilt. Auf dieser Reise begegnen sie auch neuen Fächern,  wie der Geographie.

Hierbei lernen die Schüler und Schülerinnen die Erde mit all ihren Facetten besser kennen. Darüber hinaus kommen sie auch mit geographischen Methoden wie der Kartographie in Berührung. Um letztere nicht nur in der Theorie zu verstehen, sondern auch in der Praxis anzuwenden, kartierten die Schüler der Klassen 5a und 5d über mehrere Unterrichtsstunden den Pausenhof der benachbarten Grundschule. Wie echte Geographen, waren sie bei Regen, Wind und Kälte am Werk, schätzten Entfernungen ein, überlegten sich Symbole für die Legende usw. Als Hilfsmittel hatten sie zwar keinen Theodolit, dafür aber Stift, Papier und ihren Entdeckergeist.

Der Vermessung der Welt steht also nichts mehr im Weg!

In diesem Sinne: Auf ein weiteres geographisches Gelingen im Schuljahr 2019/2020!

Kristina Altmann