Besuch der Synagoge Augsburg

Im Januar unternahmen die Klassen 6A und 6B in Begleitung von Frau Henzler, Frau Hofmann-Trini und Herrn Kugelmann eine Exkursion zur Synagoge in Augsburg.
Da wir etwas früher ankamen, zeigte uns Frau Hofmann-Trini am Königsplatz die Stelle, wo im Dezember ein Feuerwehrmann von einem Jugendlichen erschlagen worden war. Viele Menschen hatten dort zum Gedenken Blumen abgelegt.
Anschließend gingen wir in die Synagoge, wo die Schüler in drei Gruppen aufgeteilt wurden. Bei den Führungen konnte man viel über das Leben der Juden erfahren. Einiges kannten die Schüler schon aus dem Unterricht, aber vielleicht war es gerade deshalb interessant, das Gelernte nun in Form von religiösen sowie Alltagsgegenständen sehen zu können. Zum Beispiel verwenden strenggläubige Juden für Milch- und Fleischspeisen, die nicht zusammen zubereitet und gegessen werden dürfen, unterschiedliches Geschirr. Interessant war auch, wie wertvoll eine Schriftrolle sein kann.
Ein Höhepunkt war sicher der beeindruckende große Gebetsraum mit der durch unzählige Lampen beleuchteten hohen Kuppel.
Rechtzeitig vor der Abfahrt der Busse waren wir mittags wieder an der Schule.
Geblieben ist hoffentlich ein Eindruck von der jüdischen Kultur und Religion, die zu kenen und zu verstehen gerade in Zeiten wieder aufkommenden Antisemitismus, also Judenfeindlichkeit, äußerst wichtig ist.

Günter Kugelmann