Mit meinem Gott überspringe ich Mauern

- Zweite Gebetsnacht an der Realschule Thannhausen -

„Super! Megatoll! Auf jeden Fall wieder!“ - Dies waren Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler, die von Freitag auf Samstag (2./3. März) an unserer Schule an der zweiten Gebetsnacht teilnahmen.

Mit meinem Gott überspringe ich Mauern war nicht nur das klar definierte Motto dieser Gebetsnacht, sondern gleichzeitig das von der Initiatorin und Hauptorganisatorin Luitgard Weis eigens komponierte Lied, das – wie man mit Sicherheit behaupten kann – für viele ein Ohrwurm wurde.

6 Religionslehrer und die Mitglieder des Bibelkreises hatten für die 50 teilnehmenden Schüler und Schülerinnen aus den Klassen 5 und 6 ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet und halfen tatkräftig bei der Durchführung. Nachdem die Kinder ihre Schlafplätze (in unterschiedlichen Klassenzimmern) hergerichtet hatten, begann unser Zusammensein mit einer musikalischen Begrüßung im Musiksaal. Es folgte ein kurzer Lobpreis, und nach einem kleinen Anspiel des Bibelkreises erarbeitete Schwester Mechthild aus Wettenhausen katechetisch mit den Kindern unser Thema. Dabei wurde klar, dass Ratlosigkeit, Sorgen, Ängste, Ungerechtigkeit, Vorurteile, Geiz, Gier oft unüberwindliche Mauern zwischen den Menschen aufbauen. Nun galt es Wege zu finden, diese Mauern zu überspringen.

In anschließenden Kleingruppen wurde die Thematik noch einmal aufgegriffen und individuell vertieft, bis es dann gegen 18.45 an den frühlingshaft gedeckten Tischen in der Aula leckere Pizza und Kuchen gab. Nach lautstarkem „Die-Schule-unsicher-Machen“ gab es zur Auflockerung ein paar Gruppenspiele.

Der Höhepunkt war sicherlich die abendliche Gemeinschaft in unserem im Kerzenlicht erstrahlenden Rondell, das Frau Konrad einfallsreich dekoriert hatte. Extra für uns war aus Vöhringen die Gruppe „Diagonal“ angereist, die stimmige und mitreißende Musik für uns machte und zusammen mit Herrn Pfarrer Daniel Rietzler (aus Weißenhorn) einen „Abend der Versöhnung“ gestaltete. Im Anschluss daran wurde das Allerheiligste ausgesetzt und ab jetzt folgte individuelle stille Anbetung mit meditativer Musik und dem Angebot der Beichte.

Gegen 22.30 Uhr brachen alle unter der Leitung von Herrn Nelhübel und Herrn Kugelmann zu einer Nachtwanderung entlang der Mindel auf.

Nach dem abschließenden Abendlob konnten die Kinder noch liebevoll hergerichtete Obststücke als Abendsnack zu sich nehmen, dann schlafen gehen oder im Rondell noch ein bisschen singen, beten meditieren.

Am nächsten Morgen durften unsere Schüler/innen nach dem von Frau Henzler gestalteten Morgenlob ein kulinarisches, vitaminreiches und leckeres Frühstück gemeinschaftlich genießen. Herr Rager war extra zum Brötchenholen gefahren! Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Frau Inge Stelzenmüller, die als Schülermutter äußerst liebevoll und unermüdlich für das leibliche Wohl unserer Gemeinschaft sorgte, alles einkaufte, herbrachte und aufräumte.

Nachdem unsere Schüler/innen ihre Schlafplätze und die Aula aufgeräumt hatten, ging es zur Abschlussrunde mit dem Feedback der Schüler/innen:

                           „Super! Toll!  Klasse!  Megageil!  Wieder!   Immer wieder!  DANKE!

                                                                                                                   ( R. Henzler, G. Kugelmann, L. Weis)