Schullandheim der Klassen 5c und 5d in Immenstadt

Eis essen, Rodeln gehen, gemeinsame Spieleabende und auch ein Spaziergang um den Alpsee gehörten zum Terminplan der Klassen. Insgesamt reisten 50 Schüler und Schülerinnen der Klassen 5c und 5d zusammen mit Frau Konrad, Herrn Rager und Herrn Petri ins Schullandheim „Gschwender Hof“ nach Immenstadt. Begleitet wurde die Fahrt durch die engagierten Tutorrinnen der beiden Klassen.
Dort angekommen, bezogen alle ihre Zimmer und nach einer kleinen Stärkung ging es an den Alpsee und in die Stadt.
Der gemeinsame Höhepunkt unseres Schullandheimaufenthalts war die Wanderung zur Alpseebergwelt am Dienstag. Oben angekommen spielten die Schüler mehrere Stunden bei strahlendem Sonnenschein und angenehmer Temperatur auf dem Erlebnisspielplatz, der auf einer Höhe von 1.000 Metern liegt. Am Spätnachmittag fuhren wir dann gemeinsam – jeder einzeln – mit der Rodelbahn „Alpsee Coaster“ wieder nach unten. Von dort aus machten wir uns auf den Rückweg um den Tag mit einem gemütlichen Abendessen und anschließendem Lagerfeuer ausklingen zu lassen.
Am Mittwoch in der Früh hieß es dann Koffer packen und zurück in den Schulalltag. Gegen 12.00 Uhr erreichten wir dann letzten Endes die Schule, wo sich unsere Wege in Richtung Zuhause aufteilten.
In den drei Tagen vom 7.- 9. Mai wurde viel gelacht, gespielt und die naheliegende Natur in den Bergen durch ausgedehnte Spaziergänge erforscht. Im Großen und Ganzen war die Klassenfahrt ins Schullandheim für die Schüler, ebenso wie für die Lehrkräfte und Tutoren ein sehr schönes Erlebnis, das allen in Erinnerung bleiben wird!
Lena Straßer (9b,Tutorin der Klasse 5c)