Auf Augenhöhe: Tücken, Tricks und richtiges Verhalten im Netz

Neuntklässler klären Fünftklässler vier Tage lang über den richtigen Umgang mit und im Internet auf

Das Präventionsprojekt Netzgänger 3.0 soll Schüler*innen der 5. Klassen einen risikoarmen, reflektierten und funktionalen PC- und Internetgebrauch vermitteln. Hierzu wurden einige Schüler*innen der Klasse 9c und 9e bereits zu Beginn des Schuljahres durch den Condrobs e.V. in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse zu Netzgänger-Tutor*innen ausgebildet. 

Da die ursprünglich für Januar geplante Durchführung wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, wurde sie nun von unseren Netzgänger-Tutoren in den letzten Wochen des Schuljahrs durchgeführt. 

Unsere wissbegierigen Fünftklässler*innen konnten in vier verschiedenen Tutorien (Cybermobbing, Smart im Netz, Soziale Netzwerke, Virtuelle Spielewelten) viel Neues entdecken und ihre eigenen Erfahrungen austauschen. Die Tutoren wechselten für vier Tage die Rollen und wurden nun zum Wissensvermittler auf ihrem Spezialgebiet. Diese Aufgabe meisterten sie hervorragend mit der nötigen Gelassenheit, einem hohen Maß an Selbständigkeit, guter Vorbereitung und viel Verständnis.

Am Ende des Projekts konnte man erkennen, dass die Vermittlung der Themen durch sogenannte Peers, „gleichaltrige” Schüler*innen, zu großer Motivation bei den Kleinen führte. Rundum zufrieden und begeistert äußerten sie sich im Anschluss über das Projekt und die Tutoren in einem Feedbackbogen. Außerdem haben sie nun auch für das nächste Schuljahr Ansprechpartner, die sich im jeweiligen Fachgebiet auskennen und bei Problemen unkompliziert helfen können.

Das Projekt wird künftig jedes Jahr durchgeführt und soll möglichst nachhaltig sicherstellen, dass unsere Kleinsten bereits zu Beginn ihrer Realschulzeit gut für den Umgang mit PC und Internet vorbereitet sind.

Martin Stockmaier