Knick in der Optik?! Nein, das ist Kunst!

Im Distanzunterricht haben sich die Klassen 6a und 6d mit der Op-Art der britischen Künstlerin Bridget Riley auseinandergesetzt. Diese bildete in den 1960er Jahren ihren typischen Stil heraus, mit welchem sie die vielfältigen Möglichkeiten visueller Illusionen untersuchte. Dabei werden optische Täuschungen verursacht, indem einfache, aber präzise Linien sowie geometrische Farbkombinationen aneinandergereiht werden. Ein Teil der Arbeiten lässt sich hier in dieser Auswahl bewundern.
Maren Lebisch