VorzeiGEObjekte im Distanzunterricht

Der Lockdown und der damit einhergehende Distanzunterricht stellt uns alle vor neue Herausforderungen. Umso wichtiger war es, die Motivation sowie Kreativität der Schülerinnen und Schüler zu fördern bzw. aufrechtzuerhalten. So entwickelte ich zusammen mit den Klassen 5d, 6c und 8b unterschiedliche Projekte für den Geographieunterricht. Sie erarbeiteten sich unterschiedliche Inhalte selbständig und lernten, diese auf verschiedenste Art und Weise zu präsentieren.
Die Klasse 5d machte sich auf zur Antarktis und recherchierte über die zahlreichen Forschungsstationen vor Ort. Der ein oder andere konnte sogar ein Bild von einem Pinguin knipsen. Im Rahmen eines Lapbooks stellte die Klasse ihre Ergebnisse dar. Dabei sind wirklich tolle und kreative Klappbücher entstanden, überzeugt euch selbst:



Die Klasse 6c blieb innerhalb Europas. Jeder Schüler und jede Schülerin erforschte ein eigenes Land und konnte überraschende Dinge entdecken. Als Vorbereitung mussten sie Chips essen. Wer jetzt seltsam mit der Stirn runzelt, hat sich nicht verlesen. Die Klasse erstellte Länderdosen, deren Basis eine Stapelchipsdose ist (die Schülerinnen und Schüler teilten mir mit, dass diese „Hausaufgabe“ wohl jeder machen wird). Innerhalb von vorgegebenen Strukturen entwarfen sie ihre Länderdose, außerdem erstellten sie je ein selbst gezeichnetes Klimadiagramm. Die Klasse hat sich wirklich sehr viel Mühe gegeben:



Die 8b begann sich auf eine Reise in den asiatisch-pazifischen Raum, genauer gesagt nach Indien und China. Innerhalb des Projektes der „Wandzeitung“ erstellten sie jene zu den Themen Monsun, Taifune sowie der Wirtschaft in Indien und China. Im Rahmen einer kleinen Challenge hat pro Gruppe eine Wandzeitung gewonnen. Die Schülerinnen und Schüler stecken viel Energie in das Projekt, haben viel recherchiert, gelesen und ausgeschnitten.
Seht euch hier die Gewinner-Wandzeitungen an:

Stephan Kraus-Tofalvi