Regulärer Schulunterricht – kein wetterbedingter Unterrichtsausfall!

Schulleben

Lesen macht stark

Unser Bild zeigt (v.l.n.r): Deutschlehrer Wolfgang Werz, Klassensiegerin der 6a: Lena Fendt, Schülersprecher Ivelin Dimitrov, Schulsiegerin aus der 6c: Amelie Lerner, Deutschlehrer Andreas Dümmler, Klassensiegerin der 6d: Johanna Eisele, Zweiter Realschulkonrektor Florian Daniek, Klassensieger der 6b: David Schneider

Sechstklässler der Christoph-von-Schmid-Realschule Thannhausen messen sich beim
Vorlesewettbewerb


Seit 1959 gibt es den Vorlesewettbewerb des Börsenvereins Deutschen Buchhandels schon.
Millionen Kinder der sechsten Klassen nahmen bundesweit seither daran teil. Der Wettbewerb, der
unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, lädt jedes Jahr aufs Neue Schülerinnen und
Schüler, die gerne lesen, dazu ein, ihr Lieblingsbuch vorzustellen und eine kurze Passage daraus
vorzulesen. Von Anfang an war die Realschule Thannhausen mit dabei.
Deutschlehrer Wolfgang Werz erinnerte zu Beginn an das denkwürdige Finale des fünfzigsten
Lesewettbewerbs 2009. Der damalige Bundespräsident Horst Köhler hatte die Landessieger seinerzeit
ins Schloss Bellevue eingeladen und hielt eine bemerkenswerte Rede vor seinem jungen Publikum.
„Lesen macht Laune“, so das Staatsoberhaupt. „Lesen eröffnet uns Welten, die wir ohne die Bücher
nie kennengelernt hätten. Es ist wie eine Reise in fremde Zeiten und Welten und zu ungewöhnlichen
Menschen. Dadurch lernen wir, uns eine eigene Meinung zu bilden und uns auch mit dem
auseinanderzusetzen, was zuerst fremd und anders ist. Wir werden stark und tolerant.“ Was braucht
unsere Welt mehr als das?
Mit diesem Ansporn versehen legten die Schüler und Schülerinnen los. Zwei Runden waren zu
absolvieren. Im ersten Durchgang lasen alle drei Minuten lang eine selbst gewählte und vorbereitete
Passage aus ihrem Lieblingsbuch. Dann folgte ein unbekannter Text, diesmal aus dem englischen
Jugendbuchklassiker „Der Wind in den Weiden“ von Kenneth Grahame. Die Jury aus Schulleitung,
Deutschlehrern und einem Mitglied der SMV bewerteten Lesetechnik, Interpretation und
Textauswahl. Wie in jedem Jahr fiel die Entscheidung nicht leicht, zu nah lagen die Leistungen
beieinander. Aber am Ende war man sich doch einig: Amelie Lerner aus der 6a hatte durch ihren
flüssigen, lebendigen Vortrag und ihre klare Diktion den Sieg verdient. Sie darf die Schule beim
Kreisentscheid im Februar vertreten und um den Einzug in den Bezirksentscheid kämpfen. Als
Anerkennung ihrer Leistung erhielten alle Teilnehmer einen Büchergutschein.
Text: Wolfgang Werz
Bild: Foto-AG

Unser Bild zeigt (v.l.n.r): Deutschlehrer Wolfgang Werz, Klassensiegerin der 6a: Lena Fendt, Schülersprecher Ivelin Dimitrov, Schulsiegerin aus der 6c: Amelie Lerner, Deutschlehrer Andreas Dümmler, Klassensiegerin der 6d: Johanna Eisele, Zweiter Realschulkonrektor Florian Daniek, Klassensieger der 6b: David Schneider.

Weitere Beiträge

Am 15. Juli besichtigten die Klassen 7c und 7d in Begleitung ihrer Geschichtslehrkräfte die Burg Harburg und schnupperten Mittelalterluft. Die…
m 3. Juli kam die Klasse 8b in den Genuss einer Werksführung bei der Molkerei Müller in Aretsried. Ausgestattet mit…
Am Mittwoch, den 3. Juli 2024, hatte die Klasse 8c die Möglichkeit, die Firma Wanzl in Kirchheim zu besichtigen. Die…