Regulärer Schulunterricht – kein wetterbedingter Unterrichtsausfall!

Schulleben

Tag der offenen Tür an der Christoph-von-Schmid-Schule

Am 19. März war es wieder soweit: Die Realschule Thannhausen lud alle interessierten Eltern und Kinder zu einem ganz besonderen Kennenlernnachmittag ein. Nach einem musikalischen Willkommensgruß durch die Chor- und Bläserklassen unter Irmgard Hofmann-Trini , Rainer Steber und Anja Wiest lud Direktor Frank Decke die Gäste  ein, die vielfältigen Angebote zu nutzen und die Schule auf eigene Faust zu erkunden. Lehrer sämtlicher Fachbereiche hatten zusammen mit Schülern aller Jahrgangsstufen auch dieses Mal keine Mühen gescheut, den Realschülern in spe einen Vorgeschmack auf „ihre“ künftige Schule zu geben.

Im Kunstsaal durften die Grundschüler nach Herzenslust unter fachkundiger Anleitung ihrer künstlerischen Ader freien Lauf lassen. Eng verbunden mit dem Fach Kunsterziehung ist das Fach Werken. Besonders interessierte Schüler können es als zusätzliches Prüfungsfach belegen. Die ausgestellten Werkstücke in verschiedensten Materialien zeugten vom hohen Standard des Faches. Ein „Highlight“ besonderer Art bot der Raum, in dem Physik- und Mathematiklehrer Florian Daniek das Fach „Robotik“ vorstellte. Selbst gebaute und programmierbare Roboterfahrzeuge waren der Renner bei den jungen Gästen. Wer sich zwischendurch stärken wollte, für den hatte der Fachbereich „Haushalt und Ernährung“ ein leckeres Kuchenbüfett bereitet. Sämtliche Kuchen waren von Schülern gebacken worden. Überhaupt ist dieser Fachbereich ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal der Realschule. Manche Schüler kommen nur deshalb nach Thannhausen.

Zum musischen Profil der Schule gehört das Fach Deutsch. Fachbetreuerin Katrin Michaelis gab mit ihrem Team einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten des Unterrichts, etwa anhand phantasievoll gestalteter Buchpräsentationen oder Beispielen für das digitale Arbeiten im Deutschunterricht mittels IPad. Regelmäßige Theaterbesuche oder der Auftritt von verschiedenen Ensembles an der Schule runden das Angebot ab. Eng verbunden mit dem Fach Deutsch sind natürlich die Fremdsprachen. Im Raum der „Engländer“ duftete es herrlich nach Shortbread und bei der Fachschaft Französisch nach leckeren Crepes. Solchermaßen kulinarisch angelockt erfuhr man Wissenswertes über Sprache, Land und Leute unserer Nachbarländer.

„Nebenfächer“- diese Bezeichnung  wird einem so interessanten Fachgebiet wie Geschichte nicht gerecht. Bei Michael Oczipinsky konnte man die Nachbildungen archäologischer Exponate aus sämtlichen Menschheitsepochen bestaunen. Gleich nebenan weckten Experimente und Versuchsaufbauten im Fach Physik das Interesse der Viertklässler. Wer weiß schon, dass man mit Hilfe von Kartoffeln und etwas Kupferdraht elektrischen Strom erzeugen kann? Aber die Christoph-von-Schmid-Schule hat noch mehr zu bieten, einen Schulsanitätsdienst zum Beispiel. Die Mitglieder lernen hier unter Anleitung von Andreas Dümmler Erste-Hilfe-Maßnahmen kennen. Einen unverzichtbaren Teil des Schullebens stellt auch die SMV dar. Sie vertritt die Schülerschaft der Schulleitung gegenüber und hilft bei Organisation und Durchführung aller Schulveranstaltungen.

Die zwei Stunden, die den „Neuen“ zur Verfügung standen, gingen viel zu schnell vorbei. Direktor Frank Decke stellte in seinem Schlussvortrag neben den Übertrittsmodalitäten noch einige Besonderheiten der Realschule Thannhausen vor. So gibt es für Kinder, deren Eltern eine Nachmittagsbetreuung wünschen, die „Offene Ganztagesgruppe“. Neben einer Hausaufgabenzeit, die je nach Bedarf unter Betreuung stattfindet, gibt es verschiedene Freizeitangebote. Der Clou daran: Grundsätzlich ist das kostenfrei, lediglich das Mittagessen in der Mensa der Mittelschule muss bezahlt werden. Großgeschrieben wird auch die individuelle Förderung der Schüler. Wer Schwierigkeiten mit dem Unterrichtsstoff der Hauptfächer hat, findet in Schüler-Lehrer-Sprechstunden Hilfe. Die zehnten Klassen werden in speziellen Trainings fit gemacht für die Abschlussprüfung. Mit der Mittleren Reife, so Decke weiter, stünden den Schüler wirklich alle Bildungswege offen, von der Berufsausbildung bis zum Abitur. Viele Absolventen besuchen anschließend die Fachoberschule oder wechseln gleich in die 11. Klasse eines Gymnasiums.

Der Schulleiter wünschte schließlich allen jungen Gästen einen erfolgreichen Abschluss ihrer Grundschulzeit und gab seiner Hoffnung Ausdruck, möglichst viele von ihnen in der fünften Klasse an der Christoph-von-Schmid-Schule wieder begrüßen zu dürfen.

Sämtliche Informationen zum Übertritt und zur Aufnahme in die fünfte Klasse finden sich auf der Schulhomepage unter folgendem Link: https://rs-thannhausen.de/eintritt-und-anmeldung/

Text: Wolfgang Werz

Bilder: Wolfgang Werz/Foto AG

Das eine Bild zeigt Physiklehrer Florian Daniek mit einer Grundschülerin, die einen programmierbaren Roboter über einen Parcours lenkt (Robotik-Kurs)

Das zweite Bild zeigt Eltern mit ihren Kindern, die bei der „Talentgruppe Werken“ bei der Arbeit beobachten.

Weitere Beiträge

Am 15. Juli besichtigten die Klassen 7c und 7d in Begleitung ihrer Geschichtslehrkräfte die Burg Harburg und schnupperten Mittelalterluft. Die…
m 3. Juli kam die Klasse 8b in den Genuss einer Werksführung bei der Molkerei Müller in Aretsried. Ausgestattet mit…
Am Mittwoch, den 3. Juli 2024, hatte die Klasse 8c die Möglichkeit, die Firma Wanzl in Kirchheim zu besichtigen. Die…